Auf da Roas mid´n Müller Peda – zum Meislstein im Frühjahr

Frühling am Meislstein 1375m – das versteckte Paradies

Der Frühling, eine der schönsten Jahreszeiten. Angenehme Temperaturen, alles sprießt und blüht, da bekomme ich Lust auf eine gemütliche Wanderung. Diesmal geht es hinauf zur Hirtenkapelle am Meislstein. Das Wandergebiet rund um Goldegg ist für Familien besonders gut geeignet. Die fast unberührte Natur, ein Kleinod ohne Massentourismus, ein Ort zum Entspannen. Ausgangspunkt ist der idyllisch gelegene Böndlsee in Goldegg Weng. Am Wegesrand begleiten mich herrlich bunte Frühlingsblumen. Sie sind nicht nur eine Augenweide sondern auch Balsam für die Seele. Vorbei geht`s an alten Gehöften, den breiten Weg hinauf bis zur Hirtenkapelle am Meislstein. Ein Meer an bunten Krokusblüten macht diese Landschaft im Frühling besonders reizvoll. Ein Blütenmeer, so weit das Auge reicht.

De  Hirt`nkapön  is füa  mi a b`sundara, a magischa Ort. Do herob`m bin i en Herrgott oafoch näher.“

Ein wunderbares Gefühl, diese Schönheit und Stille erleben zu dürfen. Die fantastische Bergkulisse vom Hochkönig  bis zu den schneebedeckten hohen Tauern ist wieder einmal ein besonderes Erlebnis. Eindrucksvoll präsentiert sich der tief verschneite Bernkogel, wie eine weiße Pyramide ragt er in den blauen Himmel. Für Naturfotografen gibt es jede Menge großartiger Motive. Ausgeruht und mit vielen fantastischen Eindrücken mache ich mit auf den Weg hinunter zur wunderschön gelegenen Meislsteinalm. Bekannt für die herzhaften, zünftigen Almspezialitäten. Leider ist sie um diese Zeit noch nicht bewirtschaftet. Weiter geht es hinunter zur besonders urigen Hackeralm. Die Oimleit` sind schon mit den Vorbereitungen für den bevorstehenden Almsommer beschäftigt. Dennoch nehmen sie sich Zeit für ein nettes Gespräch und laden mich zu einem Bier auf die herrliche Sonnenterasse ein.

Des Oimleb`n is des Schenste sogn si, oba mit vü Entbehrungen und mit sehr vü Oaweit vabund`n.  Auf da Hackeroim gibt`s nid amoi an Strom, i stö ma des richtig gmiatlich und romantisch vua . Vü`n herzlich`n Donk, füa des nette Gespräch und füa die liabe Gostfreindschoft. Scho wieda neigt si da Tog dem Ende zua, und i muaß wieda amoi „Pfia Gott“ sog`n. I gfrei mi scho wieda auf de nächste Wonderung auffi auf`n Meislstoa.“

Eine Einkehr in der Meislsteinalm und der urigen Hackeralm möchte ich jedem Wanderer an`s Herz legen. Geöffnet sind beide Almen von Anfang Mai bis Ende Oktober. Gehzeit vom Böndlsee bis zur Hirtenkapelle gemütliche 1,5 – 2 Stunden. Wandern wird auch bei der Jugend immer beliebter, auch sie schätzen immer mehr die Bewegung in unserer wunderschönen Natur. Es ist eine einfache, gemütliche Wanderung für die ganze Familie, in einer einzigartigen Naturlandschaft die zum Verweilen einlädt. Die Region rund um den Meislstein ist auch bei Mountainbiker sehr beliebt.

 

Ich wünsche allen Wanderern und Bergsteigern für die bevorstehende Wandersaison eine wunderschöne, unfallfreie und erholsame Zeit.

Den Almleuten auf den Almen und Hütten in unserer herrlichen Bergwelt, einen schönen Almsommer.

Müller Peda

 

Das könnte dir auch gefallen: